MG Teufenthal+Unterkulm mit Weltstar Pepe Lienhard

Konzertereignis mit Pepe Lienhard wurde im zweiten Anlauf zum vollen Erfolg

(Text/Bild zVg von Patrick Tepper, Anzeiger von Kulm)

Die Hektik bei den Musikgesellschaften Unterkulm und Teufenthal war gross, als im Februar die geplanten und vorbereiteten Konzerte kurzfristig wegen einer Hüftoperation von Gaststar Pepe Lienhard verschoben werden mussten. Am Wochenende vom 31.8./1.9.2018 wurden die beiden Konzerte nun nachgeholt und begeisterten unter dem Motto «Swingin’ Swiss Lady» das Publikum in der Mehrzweckhalle in Unterkulm.

Den Auftakt zu den Jahreskonzerten bestritten weder die Musikgesellschaften, noch Gaststar Pepe Lienhard.Mit den «Wyna Valley Music-Juniors» eröffneten die Kinder des Nachwuchsprojektes der MGTU und der Musikschule den Abend mit durchaus anspruchsvollen Stücken wie «Ode an die Freude» oder «Havana» von Camila Cabello. Rafal Jastrzebski hatte mit den jungen Musikerinnen und Musikern ganze Arbeit geleistet und die unterschiedlichen Instrumente – darunter auch für eine klassische Musikgesellschaft eher ungewöhnliche Streichinstrumente – in eine überzeugende Form gebacht. MGU-Präsident und Moderator des Abends Thomas Kaspar liess in seinen Begrüssungsworten die hektische Zeit vom Februar noch-mals Revue passieren, freute sich aber sichtlich auf das bevorstehende Konzertereignis:«Ein Weltstar, der mit uns Musik macht, ist schon eine coole Sache!». Eröffnet wurde das Konzert aber noch ohne Gaststar Pepe Lienhard mit dem Stück «Swisswing»von Kurt Brogli. Beim folgenden «New York, New York» glänzten die Solisten Angela Sennrich (Trompete), Peter Hunn (Posaune) und Alice Maurer (Saxophon).

Ehrung von Kurt Müller und Walter Maurer

Einen ganz speziellen Programmpunkt, der aufzeigt, dass Blasmusik von klein auf bis ins hohe Alter gespielt werden kann,durfte Thomas Kaspar würdig gestalten: die Ehrung von Kurt Müller zum Veteran des internationalen Musikverbandes für 60 Jahre Blasmusik sowie die Ehrung des 1948 in die Unterkulmer Musikgesellschaft eingetretenen Walter Maurer zum Eidgenössischen Ehrenveteran für sagenhafte 70 Jahre Blasmusik. «Walter ist mein Vorbild», erklärte Thomas Kaspar spontan und würdigte die weit über 10’000 Stunden Probenarbeit, den praktisch lückenlosen Probenbesuch und Walter Maurers Wertschätzung der Jungen im Verein. Die beiden Geehrten durften dann gemeinsam mit ihren Ehefrauen auf der Bühne bei einem guten Glas Rotwein den Marsch «Für Stadt und Land» geniessen.

Sympathischer Pepe Lienhard

Mit den Swing-Stücken «My Way» und «LittleBrown Jug» stimmte die MGTU unter der Leitung von Rafal Jastrzebski schliesslich auf den Gaststar des Abends, Pepe Lienhard, ein. Dieser entschuldigte sich als erstes beim Publikum: «Es ist nicht meine Art, das Publikum zu versetzen, ich spiele auch wenn ich 40 Grad Fieber habe – aber im Februar wäre ein Auftritt nicht möglich gewesen». Mit dem Stück «Yakety Sax» – dem Saxophonstück – zeigte Pepe Lienhard denn auch gleich sein grosses Können. Bei der «Moonlight Serenade» von Glenn Miller machte der Gaststar spontan in den Reihen der MGTU mit: «Ich mag die Melodie so sehr, dass ich gerne zu euch ins Orchester sitzen würde». Auch stellte er fest, dass es endlich an der Zeit ist, in Unterkulm aufzutreten. Nach vielen Konzerten in Europa und der Welt erinnerte sich der gebürtige Aargauer an seine Fahrten mit der WSB zur Oboenstunde in Unterkulm in seiner Jugend.

In «The Sound of Switzerland», einem Medley von Schweizer Volksliedern, das zum Jahreswechsel 1990/91 für einen Auftritt im Schweizer Fernsehen zusammengestellt wurde, begeisterte die MGTU schliesslich unter der Leitung von Pepe Lienhard ihr Publikum.

Doppeltes Saxophonsolo

Kurz nach der Pause stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Im Stück «Billy Vaughn-Goldies» glänzten mit Pepe Lienhard und Rafal Jastrzebski gleich zwei Saxophonvirtuosen als Solisten.Viele Hits aus der Zeit zwischen 1958 und 1970 sind in diesem Stück zu einem Medley zusammengefasst. Die Musikgesellschaften Unterkulm und Teufenthal setzten ihr Konzert konsequent unter das Motto Swing und begeisterten auch mit den Stücken «Ain’t She Sweet», «American Patrol» und dem «St. Louis Blues» ihr Publikum. Thomas Kaspar dankte dem Dirigenten und Multiinstrumentalisten Rafal Jastrzebski im Besonderen. «Er hat die Spannung auf das Konzertereignis bei den Musikerinnen und Musikern wiederaufgebaut und auf den Punkt gebracht», freute sich der Moderator und konnte Rafal Jastrzebski einen Zustupf für die verdienten Ferien in Italien übergeben.

«Wer Musik macht, hat mehr vom Leben»

Nach der sektionsmässigen Vorstellung der MGTU durch Rafal Jastrzebski freute sich auch Pepe Lienhard, am Abend dabei zu sein und so viel Enthusiasmus zu spüren. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und freute sich, zum Abschluss gemeinsam mit der MGTU das Medley mit seinen grössten Hits zu spielen. Selbstverständlich durften hier die «Swiss Lady» und der «Piccolo Man» nicht fehlen und das Publikum forderte eine letzte Zugabe als Abschluss eines erlebnisreichen Konzertabends.

 

André Keller

andre.keller@aarg-musikverband.ch

Zugehörige Artikel