adhoc.nw Blasorchester Nordwestschweiz

Konzert

adhoc.nw musiziert zwischen «Himmel und Erde»

Das Blasorchester Nordwestschweiz startet in sein zweites Projekt 

Diesen Frühling knüpft das Sinfonische Blasorchester adhoc.nw an den letztjährigen Erfolg seiner Premierenkonzerte an. Das Konzept bleibt gleich: Rund 60 ambitionierte Amateur- und Berufsmusiker aus der Nordwestschweiz sowie dem angrenzenden Ausland studieren gemeinsam mit dem diesjährigen Dirigenten Andrin Höltschi in einer intensiven Probenphase anspruchsvolle Blasmusikliteratur ein. Diese wird anschliessend an drei Konzerten zum Besten gegeben.

Dabei schwebt das Orchester musikalisch zwischen Himmel und Erde, Licht und Schatten. Vielseitige Stücke thematisieren «Gegensätze».

Das Konzert beginnt fulminant mit einem Klassiker der sinfonischen Blasmusik. In «Armenian Dances» von Alfred Reed werden armenische Volksweisen melodiös und mitreissend verarbeitet. In seinem symphonischen Gedicht «Luces y Sombras» beschreibt Ferrer Ferran die von Höhen und Tiefen geprägte Entwicklung der Gesellschaft in Valencia.

Philip Sparke komponiert in «Moving Heaven and Earth» vier Variationen über eine Passage aus Gabriel Faurés Requiem. Die Register des Orchesters können ihre Stärken ausspielen: Lebhafte Melodien für die hohen Holzbläser, ein rhythmischer Walzer für die tiefen Holzbläser und ein breiter Choral für die Blechbläser.

Als spektakulärer Schluss erwartet Sie «Star Wars Saga», arrangiert von Johan de Meij, eine klangstarke Zusammenführung der bekanntesten und besten Melodien von John Williams aus den gleichnamigen Filmen. In diesem Sinne: Möge die Macht – und hoffentlich zahlreiche Besucher – mit dem adhoc.nw sein!

 

Das adhoc.nw spielt am 17. Mai 2019 um 20.00 Uhr im Bahnhofsaal Rheinfelden (CH), einen Tag später, 18. Mai 2019, zur gleichen Zeit im Mittenza in Muttenz und am Sonntag, 19. Mai 2019 um 17.00 Uhr im Kursaal Bad Säckingen (D).

Lageplan